Früherkennungsuntersuchungen

In den ersten Lebensjahren entwickeln sich Kinder sehr schnell. Die Früherkennungsuntersuchungen - die so genannten "U´s" - bieten Kindern gute Chancen, bei möglichen Problemen frühzeitig Hilfe zu erhalten. Eltern geben sie Sicherheit bei der Frage, ob sich ihr Kind gesund entwickelt. Bei den Früherkennungsuntersuchungen U 5 - U 9, also im Alter von fünf Monaten bis fünfeinhalb Jahren, wird das Jugendamt tätig, wenn Eltern ihr Kind nicht zur Untersuchung gebracht haben.
Baby wird von Kinderarzt untersucht. Foto: © Bernd Libbach - Fotolia.com
Foto: © Bernd Libbach - Fotolia.com

Die Früherkennungsuntersuchungen sind freiwillig, und es kann viele Gründe haben, warum eine "U" nicht wahrgenommen worden ist. Es kann aber auch ein Hinweis auf eine mögliche Kindeswohlgefährdung sein. Hier nimmt das Jugendamt seinen gesetzlichen Schutzauftrag wahr. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des Jugendamtes spricht mit den Erziehungsberechtigten über die Gründe, warum eine Früherkennungsuntersuchung nicht wahrgenommen wurde und zeigt die Chancen auf, die "U´s" für das Kind bieten.

Das Jugendamt möchte nicht kontrollieren, sondern über Möglichkeiten der Unterstützung für Familien, Kinder und Jugendliche informieren und beraten.

Was passiert bei einer Früherkennungsuntersuchung?

  • Eingehende körperliche Untersuchung des Kindes
  • Früherkennung von Krankheiten und Einleitung notwendiger ärztlicher Behandlungen
  • Früherkennung von Auffälligkeiten und Verzögerungen in der Entwicklung
  • Beratung zu Fördermaßnahmen Information zur altersgemäßen Entwicklung
  • Überprüfung des Impfstatus und Durchführung notwendiger Impfungen

Die Kosten für die Früherkennungsuntersuchungen werden von den Krankenkassen übernommen.

Früherkennungsuntersuchung versäumt oder spät dran?

Kein Problem! Die Früherkennungsuntersuchungen können in einem bestimmten Toleranzzeitraum kostenlos nachgeholt werden. Eventuell benötigt die Arztpraxis das Erinnerungsschreiben des Jugendamtes, um die verspätete Untersuchung noch mit der Krankenkasse abrechnen zu können.

Rechtsgrundlagen

Die Verordnung zur Datenmeldung der Teilnahme an Kinderfrüherkennungsuntersuchungen/ U-Untersuchungen (UTeilnahmeDatVO) ist Bestandteil des Kinderschutzkonzeptes des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ihre Ansprechperson

Saskia Hitzke 02921 30-2807 saskia.hitzke@kreis-soest.de Adresse | Öffnungszeiten | Details
Der Kreis Soest auf FacebookDer Kreis Soest auf TwitterDer Kreis Soest auf Youtube

Schnellzugriff

Der Kreis Soest von A-Z